MPA-Award geht an Linea Menke und Aaron Zumdick

Auch in diesem Jahr wurden wieder die Spielerin und der Spieler mit einem molten Ball belohnt, die bis zum 15.08. die meisten Turniere gespielt haben. Linea und Aaron haben jeweils an 19 Turnieren teigenommen. Traditionell wurde der MPA-Award („Most Played Award“) im Rahmen der Westdeutschen Mixed-Meisterschaft an Linea übergeben. Aaron schaffte die 19 Turniereteilnahmen fast ausschließlich über die Herren-Serie. Er erhielt den Ball bei der Westdeutschen Meisterschaft der Männer.

WVJ sagt DANKE

Ohne die Unterstützer der Westdeutschen Volleyball-Jugend wäre es nicht möglich gewesen, für alle WVJ-Beach-Meisterschaften die hochwertigen Playershirts zur Verfügung zu stellen.

Besonders gefreut hat uns der Besuch von Martin Tump (Mitte), Geschäftsführer des Ingenieurbüros UTEK, der sich gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Patrick Abraham (l.), die Halbfinal- und Finalspiele der U14-Meisterschaft in Essen angesehen hat. In diesem Rahmen hat unser Jugendbeachwart Thorsten Rathjen (r.) ein kleines Dankeschön überreicht.

Westdeutsche Meisterschaften 2021

Rur-Beach-Cup 2021: Sportliche Erfolge und gute Nachrichten für 2022. Das Wochenende stand in Düren ganz im Zeichen des Sports: Denn erneut sind die Westdeutschen Beach-Volleyballmeisterschaften im Kreis Düren beim Rur-Beach-Cup ausgetragen worden. Und eins kann man durchaus sagen: Das Wetter war durchwachsen, aber für Sportler und Zuschauer kein Grund, nicht ordentlich Gas zu geben – die einen auf dem Feld, die anderen auf der überdachten Tribüne.

„Sie alle haben den Beach-Cup an diesem Wochenende zu einer tollen Veranstaltung gemacht“, betonte Landrat Wolfgang Spelthahn. „Im nächsten Jahr treffen wir uns dann bei Sonnenschein und 22 Grad wieder“, scherzte er. Und das ist ziemlich wahrscheinlich, denn Hubert Martens, Präsident des Westdeutschen Volleyballverbandes, signalisierte bereits, dass der Cup auch im nächsten Jahr sehr gerne wieder in den Kreis Düren kommt.

Die 20. Auflage des beliebten Turniers erinnerte – zumindest was das Wetter anging – auch ein wenig an seine Anfänge. Denn auch damals regnete es und war sogar noch kühler. Darin erinnerte der Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Wolfgang Spelthahn, gerne. Denn immerhin seien daraus noch viele weitere Turnierjahre entstanden. Und auch damals war der Cup ein voller Erfolg, der bis heute interessierte Zuschauer und vor allem talentierte Sportler anzieht. 16 Herrenteams und 12 Damenteams sind am Wochenende an den Start gegangen. Am Ende machten dann nach vielen spannenden Spielen Ida Burbulla und Anika Wucherer bei den Frauen das Rennen. Sie setzten sich gegen Viktoria Dörschug und Kaya Schulz durch, die Platz zwei belegten. Auf Platz drei landeten Melanie Gosmann und Julia van den Berghen.

Bei den Männern setzten sich Fabian Jeff Kaiser und Nico Wegener durch. Platz zwei belegten Christian Gosmann und Luis Heinrichs, dicht gefolgt von Lars Geukes und Luis Kubo, die Platz drei belegten.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Namensgeberin Rurtalbus GmbH, der Sparkasse Düren, von F&S Solar, den Stadtwerke Düren und der Entwicklungsgesellschaft indeland. Moderiert und kommentiert wurde sie von Bernd Werscheck. „Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr“, sagte Landrat Spelthahn und schloss somit ein sportliches Wochenende passend ab.

Bu.: Gemeinsam mit den Sponsoren und Landrat Wolfgang Spelthahn (3.v.r.) feierten die Siegerteams ihren Erfolg. Foto: Kreis Düren

B-Finale Damen

Bei der letzten Siegerehrung dieses langen Turnierwochenendes standen Viktoria Micke und Jessica Dohmen ganz oben auf dem B-Treppchen. Sie gewannen ihr Finale gegen Katrin und Maren Schröder. Platz drei ging an Linea Menke und Anna Ciuraj, Platz vier an Lisa-Marie Haas und Rieke Frintrop.

Damit schließt die Beachsaison für die meisten, die Halle ruft. Und auch die Rumelner Anlage hat, zumindest was Turniere angeht, für dieses Jahr fertig. Aber das nächste Jahr wirft schon seine Schatten voraus, auf dann 8 Plätzen werden wohl wieder an fast allen Wochenenden WVV Turniere im Jugend- und Seniorenbereich stattfinden. Aber auch die Beachhandballer wollen wiederkommen und als Highlight kann man sich sicher schon mal die Europameisterschaften der gehörlosen Volleyballer Ende August/Anfang September 2022 in den Kalender notieren.

C-Finale Damen

Sonntag dann sicherten sich Monika Litwin und Melina Hohagen die C- Goldmedaille, sie besiegten Franziska Sundermann und Mara Beier im Finale. Im Kleinen Finale setzten sich Christin Nadolski und Svenja Tillmann gegen Sarah Brust und Lara Dietrich durch.

B-Finale Herren

Bei den B-Herren gewannen Anass Bareha und Louis Scholten vor Dennis Heymann und Florian Alberts. Bronze gab es für das Team Jan Westerheider / Robin Groten, Platz vier blieb für Frank Fischer und Jens Nosbers.

B- und C- Finalturniere 2021: sportliche Highlights mit viel Regen garniert!

Ende August ist traditionell Finalzeit bei den Beachern. Und genauso traditionell finden die B- und C-Finalturniere seit Jahren in der schönen Beachanlage des Rumelner TVs im Duisburger Westen statt.

In diesem Jahr waren alle Beteiligten wohl besonders froh, dass mit dieser Tradition nicht gebrochen wurde. Hatten die Herrenteams am Samstag wohl noch so was wie „wechselhaftes Wetter“, mussten die Damen leider den kompletten Sonntag im Regen spielen. Tatsächlich kam erst zu den Finalspielen des B-Turniers die Sonne so ein wenig hervor. Dank der großzügig überdachten Bereiche der Beacharena am Toeppersee konnten sich aber alle Beteiligten zumindest zwischen den Spielen trocknen und trocken sitzen. Die eiligst improvisierten Wäscheleinen waren durchgehend gut ausgelastet.

Regen hält aber ja bekannter Maßen keinen Beacher von Höchstleistungen ab! An beiden Tagen wurde hart, aber sportlich fair um jeden Punkt gekämpft, manchmal auch kurz diskutiert und am Ende friedlich weitergespielt. Beacher halt ;-)!

Am schnellsten waren am Samstag die C-Herren fertig, hier sicherten sich Simon Haak und Tom-Julius Werscheck im Finale den Sieg über Paul Selle und Timo Herrmann . Platz drei belegte das Team Mark Wesseling / Robin Jaeckel, die das Heimteam Lennart Moormann / Finn Schoppmeyer im kleinen Finale knapp besiegen konnten.

Saisonfinale: Westdeutsche Meisterschaften in Düren

Es ist alles vorbereitet für die Westdeutschen Meisterschaften in Düren! Die besten 16 Männer- und 12 besten Frauen-Teams kämpfen ab morgen, 28.08. um den Titel des Westdeutschen Meisters 2021! Zuschauer sind herzlich Willkommen (Zutritt mit 3 G-Nachweis)! Los geht’s am Samstag um 09:00 Uhr auf der Beachanlage des Dürener TV: Doktor-Overhues-Allee 251, 52355 Düren. Parkplätze sind direkt an der Anlage ausreichend vorhanden und überdachte Tribünen laden auch bei Regenwetter zum Zuschauen ein!

Westdeutsche Meisterschaften der Senioren und Seniorinnen

Am 21. und 22. August traf sich die (West-)Deutsche Senior*innen-Elite zu ihren Meisterschaften in den Altersklassen Ü53 und Ü47 bei den Herren und Ü43 und Ü49 bei den Damen.

Vielen Medaillengewinner*innen der Deutschen Senioren-Meisterschaften der letzten Jahre waren aus ganz Deutschland unter den insgesamt fast 100 Teilnehmer*innen nach Rumeln zur Beacharena Toeppersee bei herrlichem Wetter gereist, um die Westdeutschen Meister*innen zu ermitteln und Punkte zur Qualifikation für die diesjährigen Deutschen zu sammeln.

Zu sehen gab es unter coronagerechten Bedingungen und einer Impfquote von 97% (!!) tollen Beachvolleyballsport auf hohem Niveau. Der Samstag endete in der Altersklasse U53 und Ü49 erst gegen 21.30 Uhr, Sonntag konnten die Sieger*innen der Ü47 und Ü43 dann gegen 19.00 Uhr geehrt werden.

Die Seniorenvolleyballer*innen treffen sich in der nächsten Woche auf ihrer Tour im hessischen Rodheim, bevor am 11./.12. September der Saisonhöhepunkt in Berlin stattfindet.