Update: Turniere und Corona

Liebe Beach-Volleyballer,

die Landesregierung hat weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie beschlossen. Darunter auch ein Verbot sämtlicher Sport- und Freizeitveranstaltungen. Daher werden bis auf weiteres keine Turniere der WVV Beach-Tour durchgeführt.

Die Turniere im April bleiben zwar (für den Fall einer Besserung) weiterhin buchbar, müssen aber bei unveränderter Lage eine Woche vor Turnierbeginn abgesagt werden.

Wir hoffen auf euer Verständnis!

Björn Thönes
Beachwart

Informationen zu Beach-Turnieren / Corona

Liebe Beach-Volleyballer,

der Westdeutsche Volleyball-Verband hat bis auf Weiteres den gesamten Spielbetrieb ausgesetzt. Dieser Beschluss gilt ebenfalls für alle
Indoor-Beach-Volleyball Turniere sowie Beachligen, die im Rahmen der WVV Beach-Tour geplant sind.

Beachturniere im Freien werden vorerst noch nicht abgesagt.

Eine Entscheidung über die Durchführung der Premium Cups und anderer Innenstadtevents soll – analog zum Vorgehen des DVV – nach den Osterferien getroffen werden.

Für die kommenden Turniere hat der VBA aufgrund der aktuellen Situation folgende Neuregelung getroffen:
– Spieler können Turniere bis zwei Tage vor dem Turnier sanktionsfrei und ohne Abgabe eines Attest absagen
– Ausrichter können Turniere bis eine Woche vor Turnierbeginn ohne eine Angabe von Gründen sanktionsfrei absagen

Wir behalten die Situation weiterhin im Auge und sind im gegenseitigen Austausch mit dem DVV sowie anderen Landesverbänden.
Wir werden euch hier auf dem Laufenden halten.

Björn Thönes, Beachwart

Deutsche Snow-Volleyball-Meisterschaft 2020

Interessierte Spieler und Spielerinnen sind zu den Deutschen Snow-Volleyball Meisterschaften 2020 eingeladen.

Wann? 06.-08.03.2020
Wo? Kurpark Oberstaufen
Wer? 8 Teams pro Geschlecht
Wie? Die Anmeldung erfolgt über das DVV-Portal und ist ab sofort freigeschaltet.

Für die Anmeldung zu den Deutschen Snow-Volleyball Meisterschaften müssen die in den aktuellen Durchführungsbestimmungen ausgewiesenen Anmeldevoraussetzungen erfüllt werden.

Alle Informationen zum Regelwerk und der Zulassung sind ebenfalls in den Durchführungs-bestimmungen und HIER zu finden.
Der offizielle Meldeschluss ist Donnerstag, der 20.02.2020 12:00 Uhr.

Für Fragen steht Katharina Keller -Referentin Veranstaltungen Snow-Volleyball- gerne zur Verfügung: [email protected]  und Tel.: 069) 6980013.

Brand/Reinhardt und Preußer/Reich werden Westdeutsche Meister 2019

Tobias Brand, Neuzugang des Dürener Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys, hat mit seinem Vereinskollegen Jonas Reinhardt die 18. Auflage des DKB-Beach-Cups gewonnen. Damit tragen sie nun den Beachvolleyball-Meistertitel des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV). Vor hunderten begeisterten Zuschauern bezwangen die beiden 21-Jährigen am Sonntag (25. August) das Duo Jan Romund/Niko Meyer mit 21:16 und 21:18. „Das waren enge Spiele gegen gute Gegner. Wir hatten einfach das nötige Quäntchen Glück“, strahlten die Turniersieger. Am kommenden Wochenende treten sie bei der Deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand an. Das Team Luis Kubo/Rudy Schneider sicherte sich Platz 3.

Dürener Duo Tobias Brand/Jonas Reinhardt gewinnt DKB-Beach-Cup

Kreis Düren. Tobias Brand, Neuzugang des Dürener Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys, hat mit seinem Vereinskollegen Jonas Reinhardt die 18. Auflage des DKB-Beach-Cups gewonnen. Damit tragen sie nun den Beachvolleyball-Meistertitel des Westdeutschen Volleyballverbandes (WVV). Vor hunderten begeisterten Zuschauern bezwangen die beiden 21-Jährigen am Sonntag (25. August) das Duo Jan Romund/Niko Meyer mit 21:16 und 21:18.  „Das waren enge Spiele gegen gute Gegner. Wir hatten einfach das nötige Quäntchen Glück“, strahlten die Turniersieger. Am kommenden Wochenende treten sie bei der Deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand an. Das Team Luis Kubo/Rudy Schneider sicherte sich Platz 3.

Im Damen-Finale verpassten die Zwillingsschwestern Lena und Sarah Overländer wie im Vorjahr den Sprung aufs oberste Treppchen ganz knapp. Gegen Karolin Reich und Melanie Preußer unterlag das von Turnierdirektor Bernd Werscheck gecoachte Duo mit 21:13, 19:21 und 10:15. Bronze sicherten sich Kerstin Freudenhammer/Katja Sallie.

Jülich etabliert sich mehr und mehr als Beachvolleyball-Stadt. Nach dem nunmehr dritten WVV-Finale bot Turnierschirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn dem Verband die Fortsetzung in Jülich in den beiden kommenden Jahren an: „Dann feiern wir bei der fünften WVV-Meisterschaft in Jülich auch 20 Jahre DKB-Beach-Cup.“ Die Turniersieger Tobias Brand und Jonas Reinhardt würde das freuen: „Jülich ist wirklich das am besten organisierte Landesverbandsturnier. Und auch die Stimmung auf den Rängen ist einmalig.“

Für sein Jahrzehnte langes außerordentliches Engagement zugunsten des Volleyballsports in der Region überreichte WVV-Präsident Hubert Martens Landrat Wolfgang Spelthahn die Goldene Verdienstnadel des Verbandes. Als Beispiele nannte Hubert Martens den Bau der Arena Kreis Düren, Heimstätte der Bundesliga-Volleyballer, und den viertägigen DKB-Beach-Cup.

Den Wettbewerb der Hobbymannschaften um den SWJ-Cup gewann das Team „Die Baggermeister“ vor „Aubergine“ und „Desparados Tequila“. Zum Auftakt der vier Beach-Tage in der Jülicher Innenstadt hatte Trainer und Turnierdirektor Bernd Werscheck wieder ein Praxiscamp für Jung und Alt abgehalten.

Bildtexte:

Turnierschirmherr Landrat Wolfgang Spelthahn ehrte die Sieger des 18. DKB-Beach-Cups. Tobias Brand und Jonas Reinhardt sowie Karolin Reich und Melanie Preußer (Mitte) triumphierten in Jülich.

Die für die SWD powervolleys Düren startenden Tobias Brand und Jonas Reinhardt (vorne) sicherten sich durch einen 21:16 und 21:18-Erfolg über das Duo Jan Romund/Niko Meyer den Titel.

MPA-Titel 2019 geht an Sarah und Niklas

Sarah Man (28 Turniere) und Niklas Hangebrauk (30 Turniere) haben jeweils den MPA (Most Played Award) 2019 gewonnen.

Sarah Man (28 Turniere) und Niklas Hangebrauk (30 Turniere) haben jeweils den MPA (Most Played Award) 2019 gewonnen.
Dieser „Titel“ geht jedes Jahr an den Spieler und die Spielerin, welche die meisten Turniere gespielt haben (Stichtag WDM).

Vom Ausrichter der Westdeutschen Kronen Mixed Meisterschaft, Jens-Ole Wilberd, wurde je ein molten-Ball an Sarah und Niklas überreicht.



Spannendes Finale bei Westdeutscher Kronen Mixed Meisterschaft 2019

Die Beachvolleyballanlage des 1. Volleyball Vereins-Holzwickede (VVH) wurde am Wochenende sportlich „geadelt“. Die Sandplätzte waren bereits zum achten Mal Schauplatz der Westdeutschen Kronen Mixed-Meisterschaft. Für die 16 Top-Teams der Westdeutschen Mixed-Rangliste ging es beim BeachVolleyBall (BVB) um den Titelgewinn – und der wurde in spannenden Partien heiß umkämpft.

Sarah Man und Nick Herbertz holen erstmals den BVB-Titel

Die Beachvolleyballanlage des 1. Volleyball Vereins-Holzwickede (VVH) wurde am Wochenende sportlich „geadelt“. Die Sandplätzte waren bereits zum achten Mal Schauplatz der Westdeutschen Kronen Mixed-Meisterschaft. Für die 16 Top-Teams der Westdeutschen Mixed-Rangliste ging es beim BeachVolleyBall (BVB) um den Titelgewinn – und der wurde in spannenden Partien heiß umkämpft.

Im Finale gab es bekannte und neue Gesichter: Auf dem Court standen erstmals Sarah Man mit Partner Nick Herbertz, die vor dem Turnier in der Setzliste an 1 standen. Ebenfalls ins Endspiel gekämpft, hatten sich die Zweiten der Rangliste Jenny Begall mit Jan Frederik Beyrich. Die beiden Duos lieferten sich bei leichtem Sonnenschein – zumindest am Ende des Beachvolleyball-Tages – ein spannendes Finale. Am Ende war der Vorsprung nur hauchdünn: Erst beim 20:18 gelang es Sarah Man mit Partner Nick Herbertz im entscheidenden dritten Satz schließlich den notwendigen Zweipunktevorsprung für den 2:1-Sieg herauszuholen. Trotz des Regens am Morgen und einer notwendigen Spielpause wegen starkem Niederschlag um 13.30 Uhr freuten sich die Teams über Pokal, Preisgeld und bierige Prämien. Auch jenseits des Siegerpodestes durften alle ein wenig wie Sieger fühlen. Schließlich hatten sie mit der Qualifikation bereits eine große Hürde genommen. Denn nur die besten Mixed-Duos mit den meisten Ranglistenpunkten waren überhaupt zum Finale in Holzwickede zugelassen. Kurzfristig und letztendlich auch etwas glücklich ist auch Noah Voswinkel aus Holzwickede mit seiner Partnerin Franziska Finke noch über die Warteliste ins Turnier gerutscht. Für weiteren Lokalkolorit sorgten wieder Carmen Wolff aus Holzwickede und Timo Hilker aus Kamen, sie belegten genau wie Noah Voswinkel am Ende Platz 13.

„Alle Spieler haben tapfer dem Regen und den gegnerischen Teams Paroli geboten und somit einmal mehr bewiesen, dass sie sich die Teilnahme bei der Westdeutschen Kronen Mixed Meisterschaft während der letzten Turniermonate redlich verdient hatten“, würdigt Organisator Jens Ole Wilberg die Leistung aller teilnehmenden Beacher. Auf den drei Courts des 1. VVH gab es anspruchsvolle Partien, mit allem, was den Beachvolleyballsport so schön macht: fliegende Körper im Sand, gut gelaunte Athleten – trotz einiger Regenschauer, lange Ballwechsel und dazu chillige Atmosphäre am schönen „Howi“-Strand.