und ein letztes Mal geht es 2024 in Essen um DVV Ranglistenpunkte

Beim diesjährigen Desperados – CUP – A – Turnier in Essen-Borbeck geht es wieder um Punkte für die DVV und WVV Rangliste.

Nach zwei A+-Turnieren ( Allbau und Westenergie – Cups ) und ROCK the BEACH ist es das letzte Beachturnier in diesem Beachsommer für Erwachsenenteams.

Danach folgen – wie sollte es anders sein – noch zwei Beachturniere für die U13/U14 und die Westdeutschen Jugendbeachmeisterschaften der U14 am 25. August.

Die Borbecker*innen und die beiden Turnierleiter Jonah Juditzki ( VV Humann Essen ) und Thomas Juditzki ( VC Essen-Borbeck ) hoffen am kommenden Samstag in diesem durchwachsenen Beachsommer mit über 50 durchgeführten Beachturnieren in Essen-Borbeck auf tolles Wetter, frenetische Zuschauer*innen und wiederum zufriedene Spieler*innen .Turnierstart ist um 09:00 Uhr mit dem Technical Meeting.

Foto: Jürgen Sabarz

Wichtige Termine 2024

Die Beachvolleyballsaison läuft bereits auf Hochtouren und so langsam folgt das Wetter auch unserem positiven Beispiel. In allen Leistungsklassen wurden bereits etliche Turniere gespielt und Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Finalevents im WVV vergeben. Im Folgenden möchte ich euch über spannende weitere Termine in der laufenden Saison informieren.

Vielspieler-Event 2024 im blue:beach in Witten
Wie auch im vergangenen Jahr möchten wir den Vielspieler:innen im WVV „Danke!“ sagen und laden am 12. September wieder zum Vielspieler-Event ins blue:beach in Witten ein. Hier könnt ihr mit Gleichgesinnten auf unsere Kosten beachen, essen, trinken und erhaltet pro Spieler einen neuen Molten. Also, tragt euch den Termin in eure Kalender! Eine gesonderte Erinnerung und Einladung zur Anmeldung schicken wir rechtzeitig rum.


Westdeutsche Quattro Mixed Meisterschaften 2024 in Schwelm
Am 28. Juli 2024 finden in Schwelm die 1. Westdeutschen Quattro Mixed Meisterschaften statt. Die besten Teams der Region treten gegeneinander an, um den Titel zu gewinnen und sich für die Deutschen Quattro Mixed Meisterschaften zu qualifizieren.

Was euch erwartet:

  • Ein Tag voller spannender Beachvolleyballspiele
  • Eine angenehme familiäre Atmosphäre mit Cafeteria und Grill
  • Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften
  • Preisgeld von 500 €

Ort: Beachvolleyballanlage, Schwelm

Die Anmeldung zu den Meisterschaften findet ihr auf dem bekannten Portal beach.nrw unter der 4×4-Serie.



Sparkassen Beach Premium Cup ein voller Erfolg.

Mehr als 2000 Beachvolleyball begeisterte Zuschauer:innen, Schüler:innen und aktive Firmen aus der Region zog es im Zuge des neunten Sparkassen Beach Premium Cups der SG Coesfeld 06 am vergangenen Wochenende an die Beachvolleyballanlage in Coesfeld und waren beim einzigen Premium Cup in ganz NRW mit dabei.
Nach einem perfekten Schulcup mit 22 Schulmannschaften am Donnerstag gaben sich am Freitag über 100 Spieler:innen beim Firmencup die Ehre und lieferten sich spannende Matches im Kampf um die gläserne Trophäe.
Am Samstagmorgen ging es mal wieder mit nahezu perfekten Bedingungen ins Hauptfeld des einmal mehr sehr promiment besetzten Premium Cups und zog zahlreiche Zuschauer an die Anlage.
Norman sorgte mit Fabi als Top Unterstützung das gesamte Wochenende für hervorragende Stimmung.

Die Sieger:innen des Sparkassen Beach Premium Cups:

Damen:

1. Clara Dreßen / Isabel Schneider
2. Sandra Ferger / Christine Aulenbrock
3. Stefanie Klatt / Larissa Claaßen

Herren:


1. Luis Kubo / Nico Wegner
2. Ole Sackermann / Lui Wüst
3. Manuel Harms / Yannick Harms

Wir sagen Danke allen Helfer*innen aus unserem Verein, allen Sponsoren, die diese Veranstaltung unterstützt haben, allen voran der Sparkasse Wesmünsterland, die diese Veranstaltung usprünglich als eintägiges Einladungsturnier gestartet, bereits zum 19ten Mal als Namensgeber und Hauptsponsor unterstützt.

Fotos: Kevin Mattig


Westdeutsche Jugendmeisterschaften Beach-Volleyball

128 Teams 9 Tage, 4 Westdeutsche Meisterschaften, 3 verschiedene aber unglaublich engagierte Ausrichter und Beach-Volleyball auf einem sehr guten Niveau, so lassen sich die vergangenen Tage sehr eindrucksvoll zusammenfassen. In diesem Zeitraum wurden die Westdeutschen Beach-Volleyball Jugendmeisterschaften U16 in Marl, U18 in Bocholt sowie die U17 und U19 Meisterschaft in Düren ausgespielt.
Auf allen Meisterschaften konnten sich die Spielerinnen und Spieler unter Top Voraussetzungen ganz auf ihren Sport konzentrieren und zeigten sich von ihrer besten Seite. Wir gratulieren den siegreichen Teams herzlich zur westdeutschen Meisterschaft und wünschen allen qualifizierten Teams viel Erfolg und eine gute Vorbereitung bei den deutschen Meisterschaften.

Ergebnis U16 Westdeutsche Meisterschaft:

1. Johanna Niewert / Veronika Bielugina (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
1. Moritz Kern (VV Human Essen e.V.) / Jakob Zierdt (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)

2. Klara Isekenmeier / Ella Schürholz (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
2. Lino Kuckuck (Telekom Post SV Bielefeld e.V.) / Ben Kokoska (VV Human Essen e.V.)

3. Jana Homann / Maja Werning (USC Münster e.V).
3. Mats Herbe (Moeser SC 1985 e.V.)/ Julian Laufenberg (Dürener TV 1847 e.V.)

Ergebnis U17 Westdeutsche Meisterschaft

1. Clara Struffert (BSV Ostbevern 1923 e.V.) / Frida Klemm (VCO Münster)
1. Matteo Linka (VV Human Essen e.V.) / Arne Skreba (VV Human Essen e.V.)

2. Johanna Niewert / Anna Selle (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
2. Kylian Wenke / Niclas Dalquen (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)

3. Veronika Bielugina / Thea Krätsch (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
3. Ferdinand Bastheim / Linus Pütter (FC Junkersdorf 1946 e.V.

Ergebnis U18 Westdeutsche Meisterschaft

1. Louisa-Marie Danneberg / Carlotta Rust Ergebnis (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
1. Nico Janitzki / Hauke Lehmbrock (TuB Bocholt 1907 e.V.)

2. Yarie Youla / Merle Wurring (DJK Südwest 20/27 Köln e.V)
2. Oliver Wachtel (Moeser SC 1985 e.V.) / Niclas Dalquen (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)

3. Ida Merx (DJK Südwest 20/27 Köln e.V) / Johanna Niewert (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
3. Matti Großmann (Solingen Volleys e.V.) / Jonas Tauscher (VV Human Essen e.V.)

Ergebnis U19 Westdeutsche Meisterschaft

    1. Louisa-Marie Danneberg / Carlotta Rust Ergebnis (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
    1. Jonas Tauscher / Matteo Linka (VV Human Essen e.V.)

    2. Jula Fuchs (SV Blau-Weiß Aasee e.V.) / Thea Krätsch (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)
    2. Arne Skreba (VV Human Essen e.V.) / Niclas Dalquen (DJK Tusa 06 Düsseldorf e.V.)

    3. Victoria Popov / Mia Basch (VC SFG Olpe e.V.)
    3. Elias Bevers / Marten Peters ( TSC Münster-Gievenbeck e.V.)

    Sparkassen Beach Premium Cup vom 27-30. Juni

    Die Urlaubsguru Beachtour gastiert in Coesfeld bereits zum neunten Mal mit dem einzigen Premium Cup in ganz NRW. Eine überdachte Tribüne, Norman als DJ und Moderator, Catering, Getränkewagen und vieles, vieles mehr – es ist angerichtet. Wie in jedem Jahr veranstaltet die SG Coesfeld 06 den Sparkassen Beach Premium Cup auf den drei Beachvolleyballfeldern am Wesslingskamp 25 in 48653 Coesfeld. Für das Turnier verwandelt sich die sonstige Trainingsanlage in eine attraktive Wettkampfstätte. Eine überdachte Haupttribüne, Bandenwerbung und Fahnen werten die Anlage jedes Jahr wieder besonders auf. Für den würdigen Rahmen gibt es auch ein sportliches Rahmenprogramm. Für alle Sportbegeisterten steht zum selber ausprobieren sowohl ein kleines Crossnett Four auf der Rasenfläche als auch eine Teqvoley Platte. Bei den Kleinsten kommt erfahrungsgemäß neben der Hüpfburg der am Sonntagmorgen stattfindende Familiensport am Besten an.

    Das hochklassige Beachvolleyball-Event startet am Samstag ab 9 Uhr. Dabei duellieren sich 12 Frauen und 16 Männer Teams aus ganz Deutschland um wichtige Punkte für die Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften. Am Sonntag geht es ab 10 Uhr mit den Finalspielen weiter.

    Bereits am Donnerstagmorgen um 8:30 Uhr starten über 20 Schulteams mit über 120 Schüler und Schülerinnen bei den zweiten Coesfelder Beachvolleyball-Schulmeisterschaften. Am Freitagnachmittag ab 14:30 Uhr geht es weiter mit der bereits dritten Auflage des Sparkassen Beach Firmencups! Hier treffen über 10 Unternehmen zum sportlich fairen Wettkampf aufeinander.

    Der WVV und die SG Coesfeld 06 lädt ganz herzlich zu diesem Event ein. Der Eintritt ist an allen Tagen frei!!

    Strahlender Sonnenschein am Wochenende beim Essener Westenergie Cup auf dem Allbau Beachcenter in Essen-Borbeck

    Die Beachszene kommt in den letzten Jahren gerne nach Essen-Borbeck.

    Mit dem 50 und 51! Beachturnier und dem zweiten A+-Turnier und der BEACH WEEK ESSEN mit ROCK the Beach
    führten die Borbecker*innen das dritte hochkarätige Beachturnier für den DVV und WVV im Rahmen der #urlaubsgurubeachtour
    für den WVV durch.

    Toller Beachvolleyballsport wurden von den 32 Damen- und Herrenteams
    geboten und nebenbei noch im angrenzenden Sport- und Bürgerpark
    das Fest der Kulturen mit vielen Acts und Livemusik bis in den späten Abend
    hinein gefeiert.

    Ein rundum gelungenes Event, was die Borbecker*innen mal wieder
    auf die Beine gestellt haben.

    So sehen die SiegerInnen beim Westenergie Cup in Essen-Borbeck beim.A+ Turnier aus:

    1. Röchner/Sallie / Slacanin / Salimi
    2. Hellmich/Fabeck / Gosmann / Romund
    3. Mohr/Dreßen / Lohmann / Krippe
    4. Brockmann / Müller /  Barthel/ Brümmer

    Text: Michael Werzinger
    Fotos: Jürgen Sabarz

    und wieder geht es nach Essen

    Wenn der VC Essen-Borbeck am kommenden Wochenende mit dem Westengerie-Cup ( A+ Kat. 1 DVV ) das dritte hochkarätige Beachvolleyballturnier nach dem Allbau-Cup ( A+ Kat. 1 DVV ) und ROCK the BEACH auf dem #allbau Beachcenter ausrichtet, trifft der Beachvolleyballsport auf den Sommer der Kulturen im benachbarten Sport- und Bürgerpark mit einem großen Bürgerfest mit Livemusik bis spät in den Abend.

    41 Teams haben sich für die 32 freien Plätze bei den Frauen und Männer eingetragen.

    WVV-Turnierleiter Andreas Elbers begrüßt am Samstag ab 09 Uhr die Teams.

    Abgerundet wird das Turnierwochenende beim VCB am Sonntag durch ein Turnier für die weibliche U13/U14.

    Der VC Borbeck ist übrigens auch Ausrichter der Westdeutschen Jugendbeachmeisterschaften der männlichen und weiblichen U14 im August.

    Beachvolleyball Camp für Kinder und Jugendliche im blue:beach Witten

    Vom 21. bis 27. Juli 2024 findet erstmals bei unserem Partner Blue:Beach Witten zusammen mit Beach me Beachvolleyball Camps ein Beachcamp für Kinder und Jugendliche statt.

    Im Camp könnt euch auf eine Woche voller Sonne, Spaß, Beachvolleyball und neuer Freundschaften freuen.

    Was euch außerdem noch erwartet:

    • Montag, Dienstag & Donnerstag stehen 2 Trainingseinheiten  á 1,5 Std. (vormittags & nachmittags)
bei erfahrenen Trainer:innen auf dem Programm
    • Montag Nachmittag wird ein gemeinsames Turnier gespielt, damit ihr euch alle direkt ein bisschen besser kennenlernt
    • Mittwoch findet kein Training statt, aber dafür gibt es natülrlich cooles Alternativ-Programm, wie Ausflüge, Teambuildingspiele, Wanderungen und vieles mehr
    • Freitag habt ihr Vormittags nochmal Training und nachmittags wird dann das große Abschlussturnier gespielt, bei dem ihr zeigen könnt, was ihr die Woche über gelernt habt
    • Betreuung:
Rund um die Uhr durch erfahrene Trainer:innen und Eventmanager:innen
    • Unterkunft:
Es wird gemeinsam auf dem Blue:Beach Gelände gezeltet. Alles ist also einfach und fußläufig erreichbar. 


    • Das Camp ist für alle Kinder und Jugendlichen von 13-17 Jahren: Ob Anfänger oder Fortgeschrittene – es ist jede/r willkommen!




    Wenn ihr Lust habt, dabei zu sein, findet ihr alle Infos und auch die Möglichkeit zur Anmeldung unter:

    beachme.de/witten-kny/

    U15 Vereinsmeisterschaft 2024

    Am Wochenende flogen in der Beacharena in Rumeln die Bälle

    Am Sonntag hatte die WVJ zur U15 Vereinsmeisterschaft eingeladen. Das Turnier stand allen Vereinen offen und dient zur Qualifikation für die Deutschen U15 Meisterschaft vom 12. Bis 14. Juli beim SV Lohhof. Sowohl in bei den Mädchen wie auch bei den Jungs spielten die 8 Teams in 2 Gruppen jeder gegen jeden. Dabei startet jede Spielrunde zunächst mit zwei Spielen nach Beach Regeln 2 gegen 2, bevor im 4 gegen 4 nach Hallenregeln spielt.

    Nach der Vorrunde wurde dann die Turniersieger und damit die sicher qualifizierten Teams in Ko Modus ausgespielt Bei den Mädchen setzte ich dabei der VV Humann Essen und bei den Junge die Solingen Volleys durch. Berechtigte Hoffnung ebenfalls an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu dürfen, können die zweit platzierten Tub Bocholt bei den Mädchen und der Rumelner TV bei den Jungs machen. Komplettiert wurden das Treppchen durch den Werdener TB und DJK Tusa 06 Düsseldorf.

    Neben den Pokalen konnte, alle Teams bei der Siegerehrung dank den Sponsoren der Beachtour ein Beach Trikotsatz für die Deutsche Meisterschaft übergeben werden.

    Ergebnis Mädchen

    1VV Humann Essen
    2Tub Bocholt
    3Werdener TB
    4SV Wachtberg
    5VC Essen Borbeck
    6BSV Ostbevern
    7TSG Bayer Dormagen
    8Tusa Düsseldorf

    Ergebnis Jungs

    1Solingen Volleys
    2Rumelner TV
    3VV Humann Essen
    4Tusa Düsseldorf 1
    5Tusa Düsseldorf 2
    6Dürener TV
    7VV Schwerte
    8VC Essen Borbeck

    Münster Beach-Cup

    Von wegen „Beach-Dino“: Lokalmatadoren räumen kräftig ab.

    Jan Romund hat schon vieles in seiner Beachvolleyball-Karriere erlebt. So eine Saison aber noch nicht. In Münster zog er erneut ins Finale ein. Am Ende durfte aber ein anderer Münsteraner beim Beach-Cup feiern.

    Die Zuschauer auf der Anlage des USC Münster erhoben sich, als Moderator Tobias Tiedtke Jan Romund erst als „Beach-Dino“ titulierte und ihm und seinem Partner Max Lübbert zum Finaleinzug beim Münster Beach-Cup gratulierte. Zwölf Jahre nach seinem vielleicht schönsten Erfolg beim Smart-Beach-Cup und der Silbermedaille auf dem heimischen Schlossplatz hat Romund nun bewiesen, dass er es immer noch draufhat.

    „Irgendwie nicht normal. Wir hatten selten eine Saison, in der wir so wenig trainiert haben, so viele Schmerzen hatten und trotzdem so gut gespielt haben“, sagte Romund nach dem Halbfinaleinzug gegen Dennis Barthel und Fabian Brümmer. Wer den Beacher aber kennt, weiß, dass er immer noch viel investiert. Bereits vor einigen Wochen beim „White Sands Festival“ auf Norderney schnappten er und Lübbert sich die Silbermedaille. In Münster legten sie nun nach und schafften es wieder aufs Podest.

    „Es ist natürlich schon so, dass ich noch was für meine Fitness tue. Nachher ist Beachvolleyball dann doch viel Erfahrung und Ruhe in den entscheidenden Situationen. Das macht es am Ende aus. Es sind nicht nur Höhe und Athletik“, sagte der Ausrichter und Zweitplatzierte. Im Finale war dann gegen Salimi, den ehemaligen Spieler des TSC Münster-Gievenbeck, und Slacanin Schluss. Dabei hatten sich Romund und Lübbert den ersten Satz noch ziemlich deutlich mit 21:13 geholt. Dann fanden die beiden Youngsters auf der anderen Netzseite jedoch zu ihrem Aufschlagspiel und marschierten mit einigen Assen zum Titelgewinn.

    Maidhof bezwingt Top-Gesetzten

    Äußerst erfolgreich war auch die Nachwuchsathletin Mareet Maidhof vom VCO Münster unterwegs. Ihr gelang mit Josefine Schäkel (1. Beachclub Kiel) eine dicke Überraschung im Viertelfinale, als sie das an eins gesetzte Duo Leonie Klinke und Sarah Schneider in die Loser-Runde beförderten. Im Halbfinale setzte es dann eine knappe 0:2-Niederlage (19:21, 18:21) gegen Tabea Schwarz und Stefanie Klatt. Unterm Strich stand später ein hervorragender vierter Platz.

    „Ich war hier drei Jahre auf dem Internat. Es war echt toll, jetzt hier in Münster zu spielen. Damit, dass wir Platz eins der Setzliste schlagen und dadurch ins Halbfinale kommen, war nicht zu rechnen“, sagte Maidhof, die Larissa Claaßen und Nina Interwies im Spiel um Platz drei mit 1:2 (18:21, 21:15, 11:15) unterlag. Der Titel im Frauenfeld wurde derweil zwischen den beiden Duos Schwarz/Klatt und Schneider/Klinke ausgespielt. Auch hier bekamen die zahlreichen Zuschauer einen Krimi zu Gesicht. Wie im Herren-Finale ging auch diese Partie über die volle Distanz. Klinke und Schneider behielten beim 15:13 im Tie-Break jedoch die Nase vorn.

    Als zweitbeste Münsteranerin ging Josefine Meiser (VCO Münster) mit Franka van der Veer (BSV Ostbevern) ins Ziel und landete auf Platz fünf. Dahinter erreichte Clara Dreßen (VCO) mit Lena Rößler (Bayer Leverkusen) den siebten Rang. Nachwuchsspielerin Jula Fuchs von BW Aasee wurde mit The Krätsch (Tusa Düsseldorf) 13. im Ranking. Weitere Heimteams waren auch im Herren-Feld vertreten. So wurde Zweitliga-Zuspieler Moritz Lembeck (Münster Volleys) mit Leon Winkler von BWA Neunter. Auch Teamkollege Aaron Zumdick und Lennart Gollata (BWA) schieden schon am Samstag aus und holten ebenso den neunten Platz.

    Neben Punkten für die Rangliste wurden bei der höchsten Turnier-Kategorie des Westdeutschen Volleyballverbandes 1500 Euro Preisgeld pro Geschlecht verteilt. Die jeweiligen Sieger durften sich über 480 Euro freuen. Auf der Anlage des USC wurde der Beach-Cup von Ausrichter Romund zum ersten Mal ausgetragen. Im vergangenen Jahr waren noch die Plätze des Hochschulsports Schauplatz des Turniers.

    Auch in diesem Jahr freute sich Romund über ein gelungenes Turnier. „Ich habe das im Vorfeld Epizentrum des Sports genannt. Mit Preußen, den Baskets, dem USC und nun auch uns. Das ist eine sehr schöne Kombination. Wir würden das Event hier gerne über die nächsten Jahre etablieren und Top-Sport weiter nach Münster bringen“, sagte der Gastgeber.

    Text: Luca Adolph, Westfälische Nachrichten
    Fotos: Kevin Mattig